Byebye Apple Pages

Für meine Angebote und Rechnungen habe ich bislang immer Apple Pages verwendet. Zuvor hatte ich mich noch zu Windows-Zeiten von Microsoft Office abgewandt, weil ich die Funktionslast dieses Programms nicht mehr brauchte und mit den Ribbon-Menüs nicht klar gekommen bin.

Nun kehre ich zu Office zurück. Angenehmerweise hat Office 2011 auf dem Mac noch die alten Menüs, so dass ich schnell wieder in die Software hineinfinde. 

Tschüss Pages

Apple Pages habe ich wegen seiner Schlichtheit gerne verwendet, die Rechenfunktion von Tabellen in Textdokumenten hat mir gut gefallen. Office kann das auch, aber bei Pages fühlt sich das besser an. Irgendwie. Wie so oft ist Software Gefühlssache…

Jetzt habe ich mir das neue Pages mit OS X Mavericks geholt. Und siehe da: Aus meinen Angeboten sind allesamt die Titelgrafiken verschwunden, wenn ich die Datei mit dem neuen Pages öffne. Also nix mit rückwärtskompatibel. 

Verschwundene Header-Grafik in Pages
Weg: Die Header-Grafik aus den Angeboten ist in der neuen
Pages-Version verschwunden

Ich kann nicht einmal mehr nachvollziehen, wie ich die Titelgrafiken eingebunden habe. Ich glaube, das war als Bild, das ich in die Kopfzeile eingebettet habe. Im neuen Pages scheint das nicht mehr zu gehen.

Kein Verständnis

Nix gegen Innovation, neue Wege und neue Ideen. Bei Final Cut Pro X hatte ich noch ein Einsehen: Neue Technik, neue Dateiformate, komplett neuer Ansatz. Bei der Videoproduktion arbeitet man in Projekten. Irgendwann steigt man dann eben um auf das neue System, denn den Image-Film von 2009 macht man bestimmt nicht noch einmal auf.

Toll fand ich das auch nicht, dass ich in FCPX meine alten FCP7-Filme nicht mehr öffnen konnte. Aber ich habe es akzeptiert.

Den Aufschrei aus der Community kann Apple aber nicht überhört haben!

Gelernt hat Apple nichts aus dem FCPX-Desaster. Eine Software, die ich produktiv einsetze, muss rückwärtskompatibel sein zu alten Dokumenten. Zur Not mit irgendwelchen Konvertierungs-Tools.

Na gut, aufregen hilft nichts. Vielleicht pfriemle ich mich auch noch einmal in Pages herein und finde heraus, wie das jetzt mit den Titelgrafiken funktioniert.

Aber für den produktiven Einsatz werde ich jetzt wieder Office verwenden. Da kann ich mich wenigstens darauf verlassen, dass sich die Dateien auch noch in zwei Jahren so öffnen lassen, wie sie sind.

Das alte Pages bleibt noch da

Gute Nachricht für alle, die das Upgrade gemacht haben: Das alte Pages ist nicht verschwunden, sondern immer noch verfügbar. Ihr findet es zum Beispiel über die Suchfunktion Spotlight oder im Programme-Ordner unter dem Verzeichnis iWork 09.

Andere Quellen zum Thema

Im Apple Support Forum stapelt sich der Frust.

Lesen Sie hier weiter: Glosse: Die Psychoviren sind unter uns(PC DIREKT 1/2002)