Buch schreiben und veröffentlichen

Viele wollen gerne mal ein Buch schreiben. Hier ein paar Tipps, wie Sie dabei am besten vorgehen und wie Sie Ihr Werk einem Verlag anbieten.

Bevor Sie daran denken, ein Buch zu schreiben und zur Veröffentlichung anzubieten, sollten Sie gründlich in sich gehen. Es ist meist gar nicht so schwer, ein Buch zu verfassen. Schwieriger ist es, ein Thema so zu verpacken, dass es auch für andere interessant ist.

Für ein Erstlings-Werk empfiehlt es sich, kein allzu persönliches Thema zu wählen, da Sie noch nicht wissen, wie Sie mit Kritik von außen umgehen können. Das ist nämlich meist das schwierigste für unerfahrene Autoren. Man selbst ist absolut überzeugt von seinem Werk und andere finden es grauenvoll. Das kann schmerzen und verletzen, besonders wenn das Buch von sehr persönlichen Erfahrungen handelt.

Mit dem Schreiben beginnen

Bevor Sie mit dem schreiben beginnen, sollten Sie sich überlegen, was Sie eigentlich schreiben wollen.

Soll es ein Sachbuch werden, machen Sie sich einen Plan, welche Themen Sie aufnehmen wollen und wie Sie die Kapitel gliedern wollen.

Wollen Sie einen Roman verfassen, überlegen Sie sich die grobe Story und die Hauptpersonen.

Dann sollten Sie mit dem Schreiben beginnen. Bei einem Sachbuch kann das durchaus auch in der Mitte sein. Bei einem Roman müssen Sie aber darauf achten, dass keine Brüche im Erzählfluss entstehen.

Mehr zum Schreiben von Geschichten.

Das Manuskript gegenlesen

Haben Sie Ihr Buch soweit fertig, drucken Sie es komplett aus und lesen Sie es auf Papier noch einmal durch. Dabei fallen Ihnen Schwachstellen, Fehler und Sprünge am ehesten auf.

Der nächste Schritt ist es das Buch einer anderen Person zum lesen zu geben. Dies ist ein schwieriger Schritt, da Sie hier mit Kritik von anderen rechnen müssen.

Als erster Leser empfiehlt sich jemand aus dem persönlichen Umfeld, der aber dennoch eine ehrliche Meinung äußert. Gut sind Eltern, Geschwister, Ehepartner und langjährige Freunde.

Ist hier die Resonanz positiv, ist der nächste Schritt ein unvoreingenommener Leser. Wichtig ist, dass diese Person keine falsche Rücksicht auf Ihre Gefühle nimmt und offen seine Meinung sagt. Die Person sollte jedoch auf jeden Fall am Thema des Buchs interessiert sein. Wenn jemand keine Fantasy mag, wird er auch Ihren Fantasy-Roman nicht mögen.

Als Testleser kommen zum Beispiel Lehrer, Freunde von Eltern oder Geschwistern, Kollegen oder Vereinskameraden in Frage. Bitten Sie denjenigen das Buch komplett zu lesen und Ihnen hinterher ein Feedback zu geben. Darin sollten enthalten sein: Ein allgemeiner Eindruck, Schwachstellen, Logik-Fehler und nicht so gelungene Abschnitte. Suchen Sie sich ruhig mehrere solcher Testleser. So bekommen Sie ein gutes Bild davon, wie Ihr Werk auf andere wirkt.

Das Buch einem Verlag anbieten

Sind Sie jetzt soweit, dass Sie Ihr Buch einem Verlag anbieten wollen, beginnt die Suche nach dem richtigen Verlag. Es ist zum Beispiel sinnlos Ihren Roman einem reinen Sachbuchverlag anzubieten.

Seriöse Literatur-Agenten sind durchaus auch eine Alternative, da sie gute Kontakte zu den Verlagen haben und so eine bessere Chance, Ihr Buch an den richtigen zu bringen. Bevor Sie einem solchen Agenten vertrauen, lassen Sie sich aber zeigen was er bisher erreicht hat und welche Bücher er bereits an Verlage vermittelt hat.

Wollen Sie Ihr Buch in Eigenregie anbieten, rufen Sie bei dem Verlag Ihrer Wahl an und fragen Sie nach, an wen Sie das Manuskript schicken sollen.

Schicken Sie jedoch nicht das ganze Buch sondern suchen Sie nur ein oder zwei aussagekräftige Kapitel aus. Zusätzlich schreiben Sie eine Zusammenfassung der Handlung. Außerdem sollte Ihr Brief Angaben zu Ihrer Person, eventuell ein Lebenslauf und ein Anschreiben enthalten.

Wichtig! Vergessen Sie Ihre Adresse und die Telefonnummer nicht, damit sich der Verlag bei Ihnen melden kann. Frankieren Sie den Brief ausreichend.

Wenn Sie Glück haben, meldet sich der Lektor bei Ihnen und fragt, ob er das ganze Buch haben kann. Wenn nicht, geben Sie nicht so schnell auf und bewerben Sie sich bei mehreren Verlagen.

Eine Alternative ist es das Buch im Eigenverlag herauszubringen und per Book on Demand drucken zu lassen. Dann müssen Sie jedoch das gesamte Marketing selbst übernehmen.

Und bitte denken Sie daran: Das Redaktionsbüro Goldmann ist kein Verlag und verlegt keine Bücher. Bitte wenden Sie sich mit Ihrem Manuskript an einen Verlag, nicht an uns.

Ähnliche Beiträge