Was mir an iOS7 besser gefällt als an den Vorversionen

Eine Eigenschaft, die mir aus meiner Zeit als IT-Journalist geblieben ist: alles neue sofort installieren. Nicht abwarten. Auch nicht auf Produktiv-Systemen.

Gelegentlich bringt mich das in Verlegenheit. Vor allem dann, wenn “sofort” gleich bedeutend ist mit “um Mitternacht”. So war es auch gestern: Ich bin bis spät in die Nacht gesessen, um iOS7 auf meinem iPad zu installieren. Leider vergeblich. Da waren wohl die Server überlastet.

iOS7 lädt nicht für das iPad

Aber immerhin habe ich Apples neues Mobilbetriebssystem auf meinem iPhone eingerichtet. Und mein erster Eindruck: 

“Naja.”

Ich hatte ohnehin nicht den großen Wurf erwartet. Aber auf den ersten Blick war iOS 7 einfach nur ein optisches Update mit ein bissl Krimskrams außen rum.

Doch schon nach ein paar Stunden mit iOS7 fallen mir ein paar Dinge auf, die mir besser gefallen als beim Vorgänger.

iOS 7 ist besser bedienbar

Die neue Benutzeroberfläche ist angenehmer zu bedienen, weil man nicht mehr so genau zielen muss, um irgendwelche Schieber oder Eingabesymbole zu erreichen. Schon beim Starten fällt das auf. Ich muss das iPhone nicht mehr mit dem schmalen Slider freigeben, sondern schiebe einfach den Startbildschirm weg.

Startbildschirm von iOS7

Das ist einen Tick bequemer als beim Vorgänger. Ein winziges Detail. Aber ein angenehmes.

Auch die Eingabe des Zifferncodes ist nun angenehmer, weil die Zifferntasten über drei Viertel des Bildschirms verteilt sind und sich nicht mehr in der unteren Hälfte ducken. Sie sind größer und leichter zu treffen.

Code-Eingabe in iOS7

Auch das Beenden von Apps ist angenehmer geworden. Denn mal ehrlich: Den Finger auf einem App-Symbol so lange zu lassen, bis ein Minus-Zeichen erscheint. Dann das Minuszeichen treffen, um die App zu beenden? Umständlich.

Jetzt geht das einfacher: Einfach die App nach oben aus dem Schirm wischen und gut ist. Mein einziger Vorwurf an Apple: Da hätten sie auch früher drauf kommen können.

Alles nur Kleinkram? Vielleicht. Aber solche Details erleichtern mir das Leben, vor allem dann, wenn ich zig mal am Tag das iPhone aktiviere, den Zifferncode eingebe, Apps starte und beende. Das ist gutes Design.

iOS 7 nimmt sich zurück

Eine weitere Eigenschaft der neuen Bedienoberfläche: iOS7 nimmt sich in Apps wie Mail oder dem Browser angenehm zurück. Die Symbole sind dezenter, die Apps lenken den Blick auf das wichtigste: den Inhalt.

Safari Browser von iOS7 auf dem iPhone

Vielleicht sind die Symbole sogar etwas zu filigran für meinen Geschmack. Das wird sich in nächster Zeit heraus stellen.

Fazit: iOS7 ist keine Revolution aber es ist sinnvoll weiter entwickelt.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar